Der Profitexter: Gerd A. Heimisch

Schreiben ist meine Berufung - und deshalb auch mein Beruf.

Im Gegensatz zu freischaffenden Künstlern oder Schriftstellern bin ich professioneller Auftragstexter, und das heißt: Nicht meine künstlerische Neigung oder persönliche Meinung sind der Maßstab meines Schreibens, sondern allein die Wünsche, Vorstellungen und Ziele meiner Auftraggeber. Deshalb bin ich zunächst einmal Zuhörer, Fragensteller, Nachdenker und Nachhaker. Man kann nur überzeugend etwas „be“schreiben, das man wirklich voll und ganz verstanden hat. Selbst wenn man vieles davon letztlich doch nicht schreibt.




Profitexter zu sein bedeutet für mich, dieser Tätigkeit mit vollem Engagement hauptberuflich nachzugehen.

Zwischendurch und nebenbei ein bisschen zu texten ist nicht meine Sache. Gelernt habe ich mein Handwerk von der Pike auf: Studium der Kommunikations- wissenschaft, dann journalistische Tätigkeiten in den Presseabteilungen großer Unternehmen, später Werbetexter in namhaften Agenturen. Seit über 15 Jahren bin ich selbstständig, als Werbetexter, Ghostwriter, Redenschreiber und Markenberater. Zu meinen Kunden zählen kleine Handwerksbetriebe und Mittelständler ebenso wie internationale Großkonzerne.

Ich habe schon Flyer für die Eröffnung von Tante-Emma-Läden getextet und weltweite Kampagnen für die Automobilindustrie. Ich habe schon Kommunikationskonzepte für kleine Handwerksbetriebe erstellt und Markenstrategien für Weltkonzerne. Ich habe Reden geschrieben für Hochzeiten, Geburtstagsfeiern und Firmenjubiläen, aber auch für politische Wahlkämpfer und äußerst anspruchsvolle Vorstandsvorsitzende.

Kurzum: Ich bin ein Profitexter, der weiß, wovon er redet – und wie man schreibt.